Wunder

Auf der Trauerweide in unserem Garten sitzt eine Elster, hält sich an einem der dünnen Zweige fest, die gerade beginnen, zart und hellgrün auszutreiben. Tapfer trotzt sie dem Wind. Darunter, auf einem Sanddornstrauch sitzt eine zweite. Ein Pärchen. Ich beobachte die beiden, wie sie auf und ab schaukeln, bis sie ihre weiß – schwarz-bläulich schillernden Schwingen aufbreiten und gemeinsam davonfliegen. In die gleiche Richtung. Nicht ein Vogel nach Norden und der andere nach Süden. Einer etwas weiter vorne, der andere dahinter. Miteinander.

Ein Zusammengehen braucht gemeinsame Ziele, die man miteinander erreichen möchte. Viele Kompromisse am Weg. Hier ein Vorausstreben, dort ein Sich-Einfügen. Schenken und annehmen können. Liebe.

Gemeinsames Wachsen in Liebe. Zu sich selbst. Zu anderen.

Anerkennen. Akzeptieren. Lassen. Gelassenheit.

Du bist. Ich bin.

In Liebe.

Ich sehe das Wunder in Dir.