Licht

Immer wieder finde ich den Weg in die Kirche. Einfach so, untertags.

Eine große, sehr alte Kirche, in verschiedenen Epochen erweitert.

Die Schritte auf den großen Steinplatten hallen im hohen Gemäuer wider. Der Weg zum Allerheiligsten erhellt. 

Sitzen. Beten. Ruhe. Die Welt bleibt draußen.

In Stille schauen. Alles verliert an Gewicht. Die Sorgen des Alltags, die Lasten. Leer werden. Leichter. Erleichterung. 

Sich erfüllen lassen.

Erleuchten.

Das Licht mitnehmen.

Hinaustragen in die Welt.