Offen

Die Monate nach unserer Trennung waren sehr schmerzhaft für mich, ich versuchte, mein Berufsleben halbwegs aufrecht zu erhalten, zu Hause weinte ich sehr viel, gab dem Leid Raum. In ganz kleinen Schritten spürte ich Erleichterung und mit der Zeit mehr Sicherheit in meinem „neuen Leben“, entwickelte Vertrauen, dass ich es schaffen konnte. Ich begann, mich intensiv mit mir selbst und damit auseinander zu setzen, was dazu geführt hatte, dass unsere Ehe nach so langen Jahren auseinander gegangen war. Wurde offen dafür, mir meiner eigenen Anteile bewusst zu werden, die am Scheitern beteiligt waren. Ich wollte erkennen und verstehen. Um zukünftig eine gute Partnerschaft führen zu können. Ich bin noch immer sehr dankbar, für die Menschen, die mich in dieser Zeit begleitet haben, ein Stück des Weges mit mir gegangen sind, mir geholfen haben. Ich durfte viele wertvolle Erfahrungen machen und Einsichten bekommen. Gebet war für mich sehr wichtig geworden, begann Sinn zu machen. Ich fing an, die kleinen Geschenke und Wunder, die sich offenbarten, wahrzunehmen.

Zu meinem Mann hatte ich damals ein distanziertes Verhältnis, trotzdem hatten wir es geschafft, miteinander respektvoll umzugehen, verbrachten manchmal Zeit zusammen mit unseren Kindern, waren in Kontakt.

Ein halbes Jahr nach unserer Scheidung fanden wir wieder zusammen, heirateten noch im selben Jahr wieder.

Wunderbar.